Bikerfreunde aus dem Bergischen Land

28. Oktober 2007


Wilhelm-Gedächtnistour 2007
(
anläßlich des zweiten Todestages von Wilhelm am 23. November 2007)

Tourbericht von Toni:
Um 9:30 Uhr trafen sich am Treffpunkt:
Hubert, Volker, Peter, Rüdiger u. Gabi, Dietmar u. Irmgard, Hans-Dieter, als Überraschungsgast SMITTY und ich!
@ Helmut, von dieser Stelle aus: Gute Besserung!
Von dort fuhren wir zum Friedhof nach Bliesheim, wo uns Karin bereits erwartete. Nach dem Besuch am Grab von Wilhelm starteten zur Tour: Hubert, Volker, Peter, Rüdiger uund Gabi, Dietmar, Hans-Dieter und ich. Die erste Etappe (ca. 65 km) wurde von mir geführt über Erp, Kelz, Düren, Schevenhütte, Vicht, Mulartshütte bis nach Roetgen.
Dort übernahm Rüdiger die Führung zu einer Rundtour durch Belgien (siehe Bericht Rüdiger).
Auf der Rückfahrt ging es dann ab Roetgen wieder unter meiner Führung (ca. 60 km) über Lammersdorf, Strauch, Schmidt, Nideggen nach Bliesheim, wo uns Karin und Irmgard mit leckerem Kuchen und (viel) frischem Kaffee erwarteten. Danke an die Damen, insbesondere natürlich an Karin.
Bei trockenem Wetter ca. 260 km ein rundum schöner Tag. Dank auch an SMITTY, Dietmar und Irmgard, denn immerhin sind es für jeden von Euch ca. 170 km bis Bliesheim (hin und zurück).
Dank an Wilhelm für Deine Fürsprache bei Petrus für das tolle Herbstwetter!
Tourbericht von Rüdiger:
Nachdem alle am vorgesehenen Treffpunkt (und auch noch Pünktlich) waren, sind wir zum Friedhof gefahren, wo uns Karin erwartete. Alle gingen wir zum Grab und gedachten Wilhelm mit einer Schweigeminute. Danach ging es auf Tour. Wir fuhren durch "unsere schöne Voreifel" zum Grenzübergang nach Roetgen. Kleine Pause. Dann auf Burgentour. Als erstes sahen wir ein Auto, das irgendwie ganz komisch geparkt hat. Sein "Arsch" ging auf der Strasse, die Vorderreifen in der Luft und das Chassis auf dem Boden. Die parken aber sehr seltsam in Belgien.
Nach einer kleinen Kurskorrektur fuhren wir unsere Route weiter . Man sah außer den zum Teil versteckten Burgen auch eine große, wohl bekannte, Eisenbahnbrücke. Nach kurvenreicher Strecke und einer "Fotostation" an einer schönen Burg wurden auf der Belgischen Teststrecke für Stossdämpfer, selbige getestet. Danach brauchten sie anschließend eine Ruhepause, sodass wir in eine Lokalität einkehrten . Andere Länder - andere Speisen  Frikadellen mir heißen Kirschen . Aber es gab auch "normale" Speisen wie etwa Käsebrötchen oder Lauchsuppe. Und natürlich Kaffee. Nachdem alle (innerlich und äußerlich) aufgewärmt waren, fuhren wir weiter. Es gab noch die eine oder andere Burg zu sehen, bevor sich der ein- oder andere sich mit Kaffee eingedeckt hat. Anschließend fuhren wir zügig durch teils kurvenreiches Gebiet in Richtung Bliesheim, wo uns Karin schon sehnsüchtig erwartete. In der guten Stube war es schön mollig warm, sodass wir uns wiedermal aufwärmen konnten. Denn wir waren alle "durchgefroren", nachdem die Sonne uns verlassen hatte. Die Tafel war reichlich gedeckt an allerlei Kuchen, und natürlich Kaffee. Und eine herbstliche Deko war ebenfalls auf dem Tisch. So konnten wir uns alle wieder aufwärmen, bevor wir im dunklen den Heimweg antraten. Ich hoffe, dass es allen auf der Tour gefallen hat.
Ein großes Lob an Karin und Imrgard für das schöne Ambiente in der guten Stube.


Bilder von der Gedächtnistour
Powered by CMSimple | Template Design by CMSimple-Styles | © luvo 2006 - 2012

seit dem 11. Mai 2006